Rückstausicherung
Für durchgehende Rohrleitungen stellen Rückstauverschlüsse eine technische und finanzielle Alternative zu Hebeanlagen dar. Allerdings müssen die Einsatzvorraussetzungen nach DIN EN 12056-4 erfüllt sein. Nach DIN EN 13564-1 werden in Deutschland 6 verschiedene Typen von Rückstauverschlüssen unterschieden.
     
Typ 0 für Regenwasser  
Zur Verwendung in horizontalen Leitungen mit nur einem eigentätigen Verschluss
Typ 1 für Regenwasser  
Für die Installierung in waagerechten Leitungen mit einem eigentätigen Verschluss und einem Notverschluss. Der Notverschluss darf mit dem eigenständigen Verschluss kombiniert werden.
Typ 2 für fäkalienfreies Abwasser  
Für die Verwendung in waagerechten Leitungen mit zwei eigentätigen Verschlüssen und einem Notverschluss. Der Notverschluss darf mit den eigentätigen Verschlüssen kombiniert werden.
Typ 3 für fäkalienhaltiges- und freies Abwasser  
Für die Verwendung waagerechter Leitungen mit einem energiebetriebenen selbsttätigen Verschluss und einem Notverschluss. Der Notverschluss ist unabhängig von dem eigentätigen Verschluss.
Typ 4  
in Deutschland nicht zugelassen
Typ 5  
Ist eingebaut in Ablaufgarnituren oder Bodenabläufen. Enthält zwei eigentätige Verschlüsse und einen Notverschluss. Der Notverschluss darf mit den eigentätigen Verschlüssen kombiniert werden.